DOWNLOADS
& VIDEOS

FWI
EVENTS

ANSPRECHPARTNER
BI

Dieter Kollmann

Inside Sales
Business Intelligence

+43 50 551 0
dieter.kollmann@fwi-group.com

TRETEN SIE MIT
UNS IN KONTAKT!

Alfred Grünert

Division Manager
Business Intelligence

+43 50 551 0
alfred.gruenert@fwi-group.com

TRETEN SIE MIT
UNS IN KONTAKT!

Alfred Grünert

Division Manager
Business Intelligence

+43 50 551 0
alfred.gruenert@fwi-group.com

ANSPRECHPARTNER
BI

Dieter Kollmann

Inside Sales
Business Intelligence

+43 50 551 0
dieter.kollmann@fwi-group.com

Business Intelligence ist günstiger als man vielleicht annimmt
Durch bereits existente Produkte können Unternehmen, auch im Bereich Business Intelligence, Projektkosten einsparen und mit Lösungen nahe am Standard den Invest gering halten. Es ist sinnvoll, zu Beginn mit Teilprojekten zu starten und dann sukzessive zu erweitern. 

 

Die notwendigen Daten sind in den meisten Unternehmen bereits vorhanden
Viele Unternehmen sammeln schon relevanten Daten. Das alleinige Sammeln schafft aber noch kein Wissen, das im Geschäftsleben die Entscheidungsfindung erleichtert. Durch das Anwenden von fertigen BI-Produkten können rasch und unkompliziert Auswertungen erstellt werden, so werden diese Daten auch sinnvoll genutzt. Die Datenflut wird zur wichtigen Informationsquelle. 

 

Transparenz durch schnelle und effektive Analysen
Zusätzlich zur einheitlichen Berechnung der Kennzahlen über mehrere Perioden hinweg, liefern BI-Lösungen einen Mehrwert in Punkto Aktualität und können daher Entscheidungen „in Echtzeit“ positiv beeinflussen. Geschäftsentscheidungen werden aus Erfahrungswerten abgeleitet, zukünftige Entwicklungen können leichter vorausgesagt werden. 

 

Entlastung der IT-Abteilung durch BI-Anwendungen
Dashboards liefern fix definierte Kennzahlen, die immer auf denselben Weg berechnet werden. Die IT-Abteilungen werden durch diese weitgehend entlastet. Auch individuelle Anfragen können über die Möglichkeiten der „Self Service BI“ abgedeckt werden und benötigen keine zusätzliche Anfrage mehr im IT-Support.

 

Mit einfachen Lösungen starten
Entgegen der Annahme, dass Business Intelligence Einführungen immer gleich Riesenprojekte auslösen, empfehlen wir einen Schritt-für-Schritt Aufbau. So werden die interne Akzeptanz bei den Anwendern und der wirtschaftliche Nutzen verbessert. Die Userschulung erfolgt parallel zu den Implementierungs-Schritten, die Benutzer "wachsen" mit dem System.

 

Sprechen Sie mit Herrn Grünert.

Treten Sie direkt mit unserem Spezialisten Alfred Grünert, Head of Division BI bei FWI, in Kontakt oder fordern Sie Ihr kostenloses Erstberatungsgespräch an:

Kundenzitat Siemens

 

"Für unser ausgeprägtes Projektgeschäft gibt es keine Standardkalkulationslösung. Excel hatte als Kalkulationssystem seine Grenzen erreicht und Projekte waren schwer vergleichbar. Mit FWI haben wir einen Implementierungspartner gefunden, der versteht, was wir brauchen und das mit viel Engagement umsetzt. Jetzt haben wir ein strukturiertes und einheitliches Kalkulationstool und eine besser nachvollziehbare Datenablage."

Wolfgang Kraußler, Siemens AG Österreich. 

Anwenderbericht Siemens

Einfach zu viel zu tun...

Die Gründe für die Zurückhaltung sind lt. Gartner verschieden. Spannend hierbei ist, dass der Grund der nach außen am häufigsten genannt wurde (z.B. auch gegenüber uns als Dienstleister), nämlich das fehlende Budget, oft nicht der wahre Grund ist.

Lt. der Studie sind die wahren Hemmschwellen fehlende Fähigkeiten und/oder Personal-Ressourcen um das Thema im Unternehmen sinnvoll zu durchleuchten und aufzusetzen.

 

STIMMEN IHRE REPORTS 100%IG?

Der wahre Grund für das Zurückhalten von Business Intelligence Initiativen...

Obwohl laut einer Studie von Gartner („2017 CIO Agenda: A Germany Perspective”, 09. Februar 2017) 47 % der CIOs aus Top Performance Unternehmen in Deutschland das Thema „Business Intelligence und Analytics“ als eine der 3 Top Technologie Gebiete für zukünftige Ausgaben bewertet haben, besteht in vielen Unternehmen so etwas wie eine unsichtbare Barriere zu diesem Thema. 

Einfach zu viel zu tun...

Die Gründe für die Zurückhaltung sind lt. Gartner verschieden. Spannend hierbei ist, dass der Grund der nach außen am häufigsten genannt wurde (z.B. auch gegenüber uns als Dienstleister), nämlich das fehlende Budget, oft nicht der wahre Grund ist.

Lt. der Studie sind die wahren Hemmschwellen fehlende Fähigkeiten und/oder Personal-Ressourcen um das Thema im Unternehmen sinnvoll zu durchleuchten und aufzusetzen.

 

 

 

Wir haben dieses Know-how

„Bei aller Zurückhaltung: Die Lösung ist einfach fantastisch!“, Gerald Grün, Head of Processes & Projects Global IT, Lenzing AG.

 

Treten Sie direkt mit unserem Spezialisten Alfred Grünert, Head of Division BI bei FWI, in Kontakt oder fordern Sie Ihr kostenloses Erstberatungsgespräch an:

Sprechen Sie mit Herrn Grünert.

Vertrauen Sie den Kunden, die für FWI sprechen:

Anwenderbericht Siemens

Kundenzitat Siemens

 

"Für unser ausgeprägtes Projektgeschäft gibt es keine Standardkalkulationslösung. Excel hatte als Kalkulationssystem seine Grenzen erreicht und Projekte waren schwer vergleichbar. Mit FWI haben wir einen Implementierungspartner gefunden, der versteht, was wir brauchen und das mit viel Engagement umsetzt. Jetzt haben wir ein strukturiertes und einheitliches Kalkulationstool und eine besser nachvollziehbare Datenablage."

Wolfgang Kraußler, Siemens AG Österreich. 

 

 

5 Gründe für Business Intelligence

Mit einfachen Lösungen starten
Entgegen der Annahme, dass Business Intelligence Einführungen immer gleich Riesenprojekte auslösen, empfehlen wir einen Schritt-für-Schritt Aufbau. So werden die interne Akzeptanz bei den Anwendern und der wirtschaftliche Nutzen verbessert. Die Userschulung erfolgt parallel zu den Implementierungs-Schritten, die Benutzer "wachsen" mit dem System.

 

Entlastung der IT-Abteilung durch BI-Anwendungen
Dashboards liefern fix definierte Kennzahlen, die immer auf denselben Weg berechnet werden. Die IT-Abteilungen werden durch diese weitgehend entlastet. Auch individuelle Anfragen können über die Möglichkeiten der „Self Service BI“ abgedeckt werden und benötigen keine zusätzliche Anfrage mehr im IT-Support.

 

Transparenz durch schnelle und effektive Analysen
Zusätzlich zur einheitlichen Berechnung der Kennzahlen über mehrere Perioden hinweg, liefern BI-Lösungen einen Mehrwert in Punkto Aktualität und können daher Entscheidungen „in Echtzeit“ positiv beeinflussen. Geschäftsentscheidungen werden aus Erfahrungswerten abgeleitet, zukünftige Entwicklungen können leichter vorausgesagt werden. 

 

Die notwendigen Daten sind in den meisten Unternehmen bereits vorhanden
Viele Unternehmen sammeln schon relevanten Daten. Das alleinige Sammeln schafft aber noch kein Wissen, das im Geschäftsleben die Entscheidungsfindung erleichtert. Durch das Anwenden von fertigen BI-Produkten können rasch und unkompliziert Auswertungen erstellt werden, so werden diese Daten auch sinnvoll genutzt. Die Datenflut wird zur wichtigen Informationsquelle. 

 

Business Intelligence ist günstiger als man vielleicht annimmt
Durch bereits existente Produkte können Unternehmen, auch im Bereich Business Intelligence, Projektkosten einsparen und mit Lösungen nahe am Standard den Invest gering halten. Es ist sinnvoll, zu Beginn mit Teilprojekten zu starten und dann sukzessive zu erweitern.